VLN
 
 
 
Pressearchiv der VLN

Komfortabel, modern, sicher: | Meldung vom 25.06.2015

Bus_Frontal_auf_Strasse___Kopie_25062015085636.JPG
Mit RegioBus geht es entspannt durchs Nienburger Land

Ob mit der Lokal-Linie 5 vom Bahnhof Nienburg zum Nordertor oder mit der Regio-Linie 20 von Nienburg bis nach Hoya: Die RegioBus Hannover GmbH ist nicht nur im Umlandverkehr in der Nachbarregion Hannover unterwegs. Mit 27 Prozent ist die RegioBus auch an der Verkehrsgesellschaft Nienburg (VLN) beteiligt und auf mehreren Überlandlinien, aber auch im Herzen der Kreisstadt mit seinen Fahrzeugen aktiv.

Mit ihren 260 weißen Bussen, weiteren 130 Fahrzeugen von Subunternehmern und mit mehr als 700 Mitarbeitern ist die RegioBus eines der größten regionalen Busunternehmen in Deutschland: Die Verkehrsfläche ist dreimal größer als Berlin. Mit rund 120 Buslinien befördert sie so jährlich rund 28 Millionen Fahrgäste – von denen rund 1,6 Millionen auf den Regionallinien im Landkreis Nienburg unterwegs sind.

In Zusammenarbeit mit der VLN bietet die RegioBus so unter anderem für Pendler aus dem Landkreis Nienburg/Weser seit 2012 den ExpressBus an, der auf der RegioBus-Linie 715/716 zwischen Stolzenau, Rehburg-Loccum und Wunstorf verkehrt. Aufgrund der direkten Linienführung konnte die Fahrzeit auf unter 50 Minuten verkürzt werden, was für Berufspendler, Azubis und Schüler eine angenehme Zeitersparnis darstellt. Das Unternehmen setzt verstärkt auf Service und Fahrkomfort für die Kunden, aber auch auf die Modernisierung des Fuhrparks, die neueste Technik und modernste Umwelttechnologien. So wurde erst in diesem Monat erstmalig ein Elektrobus auf seine Tauglichkeit für den Regionalverkehr getestet.

Die RegioBus entstand 1998 aus der Verschmelzung mehrerer lokaler Verkehrsbetriebe: der RVH (Regionalverkehr Hannover), Steinhuder Meer-Bahn, Verkehrsbetriebe Bachstein und B.U.S. (Busverkehr und Service Großraum Hannover GmbH). Heute verfügt das Unternehmen neben der Verwaltung in Hannover über fünf Betriebshöfe, die sich quer über die Region Hannover verteilen. Die Standorte in Burgdorf, Mellendorf, Neustadt am Rübenberge, Wunstorf und Eldagsen erleichtern das große Verkehrsgebiet abzudecken.