VLN
 
 
 
Pressearchiv der VLN

Beförderung von Elektromobilen im Bus nicht möglich | Meldung vom 22.12.2014

IMAG0369_19022015163720.jpg
Neue Beförderungsbedingungen der VLN


Da eine sichere Beförderung von Elektromobilen bzw. E-Scootern in den Linienbussen nicht gegeben ist, müssen diese Fahrzeuge von der Beförderung im VLN-Tarifgebiet ausgeschlossen werden.

Mit dieser Entscheidung folgt die VLN einer Empfehlung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmer (VDV). Auf Grundlage eines Gutachtens weist der VDV auf ein erhebliches Gefahrenpotential hin, welches von Elektromobilen im Linienbus sowohl für den Besitzer als auch für andere Fahrgäste ausgehen kann. Dies gilt besonders bei plötzlichen Bremsvorgängen, durch welche die Rutsch- und Kippgefahr der Elektromobile verstärkt wird. Auch in den Bedienungsanleitungen von Elektromobilen wird dringend von der Nutzung des Elektromobils als Sitzplatz und dem unverzurrten Transport in anderen Fahrzeugen gewarnt. Ein gesicherter Transport von Elektromobilen im Linienbus ist somit gegenwärtig nicht möglich.

Darüber hinaus sind diese Fahrzeuge auf engem Raum nur schwer manövrierbar und können aufgrund ihrer Abmessungen zumeist nur quer zur Fahrtrichtung im Bus abgestellt werden, was wiederum deren Kippgefahr erhöht. Ebenfalls besteht die Gefahr, dass die Gänge und Fluchtwege blockiert werden. Durch das hohe Gewicht einiger Elektromobile können zudem die Klapprampen bzw. Lifte am Bus brechen.

Sollte sich in Zukunft eine neue Bewertung zur Beförderung von Elektromobilen ergeben, wird eine erneute Überprüfung stattfinden, da allen Beteiligten klar ist, dass der Beförderungsausschluss von Elektromobilen für die Betroffenen ein Problem darstellt.

(Elektro-)Rollstühle sind von dieser Einschränkung nicht betroffen.