VLN
 
 
 
Pressearchiv der VLN

RegioBus-Mobilitätstraining erstmalig in Neustadt: | Meldung vom 25.07.2014

klein_Mobilitaetstraining_RegioBus_110922_25072014094636.jpg
Ohne Angst und Zeitdruck
das Ein- und Aussteigen üben

Am Donnerstag, 7. August, bietet die RegioBus erstmalig in Neustadt ein kostenloses Training für Menschen an, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.
Das Training richtet sich unter anderem an Rollstuhlfahrer, Personen mit Rollatoren, Sehbehinderte oder Menschen, die sich bisher nicht oder nur wenig getraut haben, mit dem Linienbus zu fahren. Das Angebot soll helfen, Ängste abzubauen und ohne Zeitdruck das Ein- und Aussteigen sowie das richtige Verhalten im und am Bus zu üben.

Zu diesem Zweck stehen am 7. August in der Zeit von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr zwei Fahrzeuge der RegioBus an der Bunsenstraße/Ecke Buswendeschleife an der BBS Neustadt bereit. Die Busse sind mit manuellen Rampen und Niederflurtechnik ausgestattet. Geschulte Mitarbeiter geben Besuchern Hilfestellungen und beantworten Fragen rund um die Nutzung der Linienbusse oder zum Verkehrsangebot der RegioBus.

Das Büro der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen der Region Hannover bietet einen kostenlosen Shuttle-Service für interessierte Teilnehmer aus der Umgebung an. Wer mitfahren möchte, meldet sich bis spätestens Montag, 4. August, unter Telefon 0511/616-22650 oder -22682 an.

Eine Anmeldung zum Mobilitätstraining ist nicht notwendig.

In Kooperation mit der Stadt Neustadt wurde für das erste Neustädter Mobilitätstraining ein attraktives Rahmenprogramm zusammengestellt: Das örtliche DRK (Deutsche Rotes Kreuz) und der internationale Frauenclub „Frauen dieser Welt in Neustadt a. Rbge.“ sind mit überdachten Sitzgelegenheiten vor Ort und bieten Kaffee und Kuchen an.
Der BSK (Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter, Bereich Hannover und Umgebung) ergänzt das Training mit einem Übungs-Parcours für Rollstühle und Rollatoren. Hier können Besucherinnen und Besucher sowohl mit den eigenen als auch mit vorhandenen Hilfsmitteln an kleinen Rampen und Kanten üben. Darüber hinaus geben Experten des Neustädter Sanitätshauses Felsch den Teilnehmern Tipps zur richtigen Einstellung der individuellen Hilfsmittel.

Das Mobilitätstraining wird von der Region Hannover fachlich und finanziell unterstützt und findet regelmäßig in mehreren Kommunen der Region statt. Den Auftakt machte 2011 ein Training in Barsinghausen, das seitdem einmal jährlich in der Deisterstadt angeboten wird. In den Jahren 2012 und 2013 kamen Burgdorf und Isernhagen als feste Veranstaltungsorte hinzu. In diesem Jahr gab es bereits zwei RegioBus-Mobilitätstrainings: Im März war das Unternehmen in Altwarmbüchen zu Gast, im Juli in Burgdorf. Weitere Trainingstermine für 2014 sind in Vorbereitung.

Der Neustädter Termin ist das mittlerweile neunte Mobilitätstraining, das die RegioBus seit 2011 ausrichtet. Rund 250 Menschen haben das Angebot bisher genutzt.

In Kooperation mit allen Beteiligten hat die RegioBus wieder den Info-Flyer „Training für mehr Mobilität“ für Interessierte herausgegeben, der unter anderem bei der Stadt Neustadt, der Region Hannover und der RegioBus erhältlich ist.

Unter www.regiobus.de gibt es die aktuelle Broschüre für den Termin in Neustadt zur Ansicht oder zum Download.