VLN
 
 
 
Pressearchiv der VLN

Neuer Internetauftritt der VLN | Meldung vom 21.02.2011

www.vln-nienburg.de modern – übersichtlich - benutzerfreundlich
Mit einem neuen Internetauftritt geht die Verkehrsgesellschaft Landkreis Nienburg mbH (VLN) in das Frühjahr 2011.

Unter www.vln-nienburg.de konnten interessierte Internetbenutzer schon vorher Fahrplandaten und Informationen rund um den ÖPNV im Landkreis Nienburg/Weser abrufen.

Die neue Homepage zeichnet sich durch ein frisches Design aus. Insgesamt überzeugt die aktuelle Seite durch ein leichtes und übersichtliches Handling. Prokurist Jens Rühe betont, dass bei der Neugestaltung der VLN-Internetseite die Maßgaben einer benutzerfreundlichen und übersichtlichen Oberfläche besonders wichtig waren. Ein Durchklicken lohnt sich!

Um auch Anwendern, die in ihrer Sehfähigkeit eingeschränkt sind, den Umgang mit der neuen Homepage zu ermöglichen, wurde bei der Neugestaltung auf die verschiedenen Anforderungen der Barrierefreiheit von modernen Internetseiten geachtet.

Die bewährte Fahrplanauskunft „Express-Auskunft“ ist jetzt beispielsweise auf jeder einzelnen Seite – und auch immer an der gleichen Stelle zu finden. Dies hat den Vorteil, dass im Vergleich zur bisherigen Homepage hier kein Suchen oder Rückklicken auf die Startseite mehr nötig ist. Auf der Startseite selbst bekommt der Anwender sofort einen Überblick über Neuigkeiten und wichtige Hinweise. Er erhält dort bereits alle aktuellen Informationen und Pressemitteilungen, rechts daneben sind Hinweise auf derzeit gültige Baustellen und Umleitungen, wichtige Links und die neue Rubrik „Schon gewusst?“ zu finden.

Darüber hinaus informiert die Homepage umfassend über die VLN als Management- und Servicegesellschaft, über ihre jeweiligen Aufgaben und Projekte sowie über die Unternehmensstruktur. Weiterhin bietet die VLN den Internetbesuchern einen besonderen Service an: so können direkt online Kundenkarten zu Zeitkarten bestellt werden und unter „Fundsachen“ nach im Linienbus verloren gegangenen Gegenständen nachgefragt werden. Anhand der Beschreibung der Verlustsache forscht das VLN-Team dann nach dem Verbleib.